LESBISCH-QUEERE GESCHICHTEN ALS ZEITGESCHICHTE

Vorstellung des Forschungsprojekts “Alleinstehende Frauen”, “Freundinnen”, “frauenliebende Frauen” – Lesbische* Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er bis 1950er Jahre) sowie Podiumsdiskussion zum Spannungsfeld von Wissenschaft und Aktivismus am 23. April 2024, 18 Uhr, Hotel Silber (Stuttgart)

Am 23. April 2024 laden wir um 18 Uhr in das Hotel Silber in Stuttgart ein, um über unser Anforschungsprojekt “Alleinstehende Frauen”, “Freundinnen”, “frauenliebende Frauen” – Lesbische* Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er bis 1950er Jahre) zu berichten.

Den Auftakt der Veranstaltung bilden die Grußworte, die von Frau Ministerin Petra Olschowski, Dr. Cornelia Hecht-Zeiler (Haus der Geschichte Baden-Württemberg) und Ute Reisner (Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg) gesprochen werden.

An der Präsentation der Forschungsergebnisse wirken Steff Kunz, Muriel Lorenz, Elena Mayeres, Prof. Dr. Karen Nolte, Prof. Dr. Sylvia Paletschek, Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern, Ute Reisner und Claudia Weinschenk mit. Wir sprechen über unsere Arbeit zur Frage, ob und wie es in der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus gelingen konnte, innerhalb der von Politik, Recht, Gesellschaft und Wissenschaft gesetzten Normen nicht-normative Lebensentwürfe zu realisieren, und welche Auswirkungen Verfolgung und Ausgrenzung in der Nachkriegszeit hatten.

Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Lesbisch-queere Geschichte als Zeitgeschichte – Zwischen Aktivismus und Wissenschaft”. Es diskutieren Dr. Andrea Rottmann, Historikerin an der Freien Universität Berlin, Dr. Petra Krüger vom Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs in Tübingen sowie Karl-Heinz Steinle von der Universität Stuttgart, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „LSBTTIQ in Baden und Württemberg“. Katharina Thoms vom Deutschlandradio moderiert die Veranstaltung.

Die Veranstaltung findet am 23. April 2024 im „Lern- und Gedenkort Hotel Silber“ statt. Beginn ist um 18 Uhr. Es wird um Anmeldung per Mail an veranstaltungen-hs@hdgbw.de gebeten.

Mehr Informationen:

Pressemitteilung der Universität Heidelberg 

Veranstaltungskalender des “Lern und Gedenkorts Hotel Silber”



Diesen Blogbeitrag zitieren
lesbenwelt2 (2024, 17. April). LESBISCH-QUEERE GESCHICHTEN ALS ZEITGESCHICHTE. Zwischen Unsichtbarkeit, Repression und lesbischer Emanzipation - Frauenliebende* Frauen im deutschen Südwesten 1945 bis 1980er Jahre. Abgerufen am 23. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/w894

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search